Schon wieder muss Lilly alleine spielen, ihre gestressten Eltern haben einfach keine Zeit.
Einsam durchstöbert sie den Dachboden und findet „Eddy“, einen alten Teddy. Sofort wird das Kuscheltier ihr bester Freund. In der Nacht entdeckt Lilly, dass der gierige Zeitgeist aus der alten Uhr steigt und mit seinem Zeitschlurf Superpower XL  ihren Eltern die Zeit  einfach absaugt. Mutig folgt sie ihm ins magische Reich der Zeit. Dort ticken nicht alle ganz richtig und ihr Eddybär erwacht zum Leben. Die kleinen Uhren, das hysterische Dingsbums und die listige Ratte Trendy Wendy werden  ihre Freunde.  Schaffen sie es, das Rätsel der Rätselschlange zu lösen, die Fantasie zu befreien und die gestohlene Zeit zurückerobern oder läuft ihnen die Zeit davon?

Der Verein Rabauki und sein Team aus professionellen KünstlerInnen macht sich mit diesem zeit-losen Musical voller verzauberter Uhren und frecher, rätselhafter Fantasiegestalten auf die Suche nach Lösungen bei Stress, Leistungsdruck und fehlender Zeit für Familie und Freunde. Wie schon bei den Riesenerfolgen „Lilly und die Aliensuppe“ und „Lilly und der versunkene Regenbogen“ wirbeln auch diesmal die Rabauki Kinder aus ganz  Wien und Umgebung zu tickenden Beats, rätselhaften Songs und superpower XL Choreographien durch den „Uhrwald“.

Liedtexte/Buch: Juci Janoska

Musik: Albin Janoska jun./ Juci Janoska

Regie: Nikolaus Stich

Dramaturgie: Juci Janoska/Nikolaus Stich

Lilly: Julia Huber (Bruck/L.)/ Tina Hanreich/ Nicole Klünsner (Hollabrunn und Wien)/Lea Helm

Ratte Trendy Wendy: Sophie Trimmel, Lena Balogh, Marlena Reinwald/Victoria Kramer

Zeitgeist: Nikolaus Stich

Eddybär: Gerhard Obr

Mutter von Lilly: Tina Haller

Fantasie: Juci Janoska

DingsBums: Lilly Janoska (Dings) und Juci Janoska (Bums)

Müllhalde: Lilly Janoska

Die Rabauki Kinder und Lebenshilfe Bruck/L.: kleine Uhren, die Rätselschlange, die sprechenden Müllhalde, die Fantasie, Cheerleader des Zeitgeistes

Bühnenbild: Michaela Studeny (2014), Richard Zirkl (techn. Umsetzung),Thomas Fety (Versatzteile von 2004)

Kostüme: Juci Janoska, Doris Rieger, Barbara Huber, Barbara Helm, Brigitte Karger, Christine Kostner (2004)

Fotos: Iris Camaa

Grafik: Ulla Klopf

Visagistin Fotos: Melanie Katzinger

DAS DINGS-BUMS

Ein Fabeltier mit 2 Köpfen und 3 Beinen(2 Menschen in einem Kostüm)

Ich will vor und du zurück

Ich hab Pech und du hast Glück

Du hast es gut,  mir geht es schlecht

Ich bin so blöd und du hast immer recht.

Ich will nach rechts und du nach links

Ich bin das Bums und du das Dings

Ich bin das Dings und du das Bums

Wir streiten und dann …Plumps!

Ref.:

Ich bin so arm – Ich bin so arm

Hab 2 Köpfe und drei Beine

Ich bin so arm – Ich bin so arm

Weil ich bin niemals nie alleine!

Ich bin so arm – Ich bin so arm

Privatsphäre hab ich keine

Der Dings, nein der Bums! der mischt sich einfach immer ein

Und wenn er auf mich böse ist, dann stellt er mir ein Bein….Plumps!

Du haßt mich und ich liebe dich

Ich helf dir, du läßt mich im Stich

Du hast Schuld , ich verzeihe  dir

Du gehst, ich bleib immer bei dir.

Ich will nach rechts und du nach links

Ich bin das Bums und du das Dings

Ich bin das Dings und du das Bums

Wir streiten und dann …Plumps!

Ref

Lilly Bär:aber ihr könntet euch die Zeit doch teilen

Dingsbums: Teilen mit dem ?, nein das tu ich nicht!

Lilly Bär :Ich hab nen Plan für euch 2, der könnte euch heilen!

Dingsbums: einen Plan mit DEM? , nein das will ich nicht!

Lilly Bär: Dings ist Mo, Mi, Fr Chef , das lernt ihr schnell

                 Und Bums hat Di, Do, Sa den Oberbefehl!

Dingsbums: Und am Sonntag HA?! Frau/Herr Obergescheit?

Lilly Bär: Da habt ihr frei!

DIE KLEINEN UHREN

1.

Ich konnte das Rätsel nicht lösen tick tack

von der Schlange der bösen tick tack

ich hab die Antwort nicht mal geahnt

tick tack war ich ne Uhr , so war das nicht geplant

2.

Auch ich war ein Kind wie du tick tack

jetzt ticke ich ohne Ruh tick tack

ich wollte doch nur unsre Zeit zurück

tick tack und jetzt habe ich einen tick

Ref.:

Kleine Uhren haben´s schwer

das Maaß ist voll und der Kopf ist leer

Kleine Uhren ticken und schlagen

das schlägt uns so auf den Magen

Kleine Uhren stoppen und läuten

die Zeit zu allen Zeiten

Kleine Uhren sind wirklich wichtig

außer sie ticken nicht richtig

tick – tack

zick – zack

hick – hack

hip – hop

flip – flop

trik – trak

schnick – schnack ??? Was wie war das noch mal?

tik – tak!  (Ah ja , wieso vergeß ich das nur immer?!)

3.

Ich weiß einfach keine Taktik tick tack

keine helfende Praktik tick tack

den Zeitgeist zu besiegen

tick tack außer einen Schlag zu kriegen..

Ref…

EDDYBÄR

Ref

Ich bin dein Teddy Eddybär Yeah,yeah,yeah

Und jetzt bin ich kein Stofftier mehr Yeah,yeah,yeah

Ich war dein Freund in deiner Fantasie

Jetzt bin ich echt und lebe, aber wie!

Ich bin der  – du weißt schon wer yeah,yeah,yeah

Ich bin dein Teddy Eddybär yeah,yeah,yeah

Das Leben ist leicht und ich bin schwer yeah.y.y.

Ich hab Hunger und mein Bauch ist leer yeah y.y.

Ich spür mich leben, ich kann dich heben

Und dir einen Schmatz auf deine Wange geben.

Ich kann gehen und dich verstehn

Und dir in deine blitzeblanken Augen sehn.

Ich tanz und bin froh, wackle mit dem Popo

Und jetzt muß ich sogar aufs Klo

Ich bin nicht mehr –  imaginär

Und das is doch so richtig yeah y.y.! oder?

Ich kann dich hörn, du mußt mir schwörn

Nichts wird jemals unsre Freundschaft störn

Ich kann hüpfen , springen , lachen

Und mit dir jeden Blödsinn machen.

Wir laufen um die Wette und ich will Revange

Und meine Lieblingsfarbe ist orange!

Ich bin nicht mehr –  imaginär

Und das is doch so richtig yeah y.y.! oder?

Als Stofftier war ich manchmal traurig

Weil ich dir soviel sagen wollt

Am Dachboden war es so schaurig

Aber du hast mich runtergeholt

Jetzt sind wir die besten Freunde

Was könnte schöner sein

Ab jetzt  sind wir scheint es

Nie mehr allein

  KÄSELIED

Trendy Wendy:

Ref.:

Käse macht mich verrückt

Käse ist einfach das Beste

er duftet und ich bin entzückt

Käse ist einfach das Größte

(darf ich an deinen Füßen riechen?)

Str

Käse in Ohren und Nase – in einer Käseoase

Käse im Haar und zwischen den Zehn – was schönres kann einem gar nicht geschehn

Mit Käse im Herzen hättest du keine Schmerzen und leuchten würd ich dir den Weg mit Käsekerzen

Ich wär eine Braut der Altar nicht mehr weit und heiraten würd ich im Käsekleid

Ref.:

Käse macht mich verrückt

Käse ist einfach das Beste

er duftet und ich bin entzückt

Käse ist einfach das Größte

Ref Eddy:

Käse macht mich verrückt

Käse ist einfach das Letzte

Der Duft wäh man glaubt man erstickt

Käs gehört verboten in einem Gesetze

(Wendy: da bist du ja wie der Zeitgeist)

Str.Eddy:

Käse am Brot bringt mich in größte Not – ist am Brot aber Honig wird die Welt wieder sonnig

Eis mit Zimt und Bananen – drinn kann man sich königlich sahnen

Bonbons die auf der Zunge zerschmelzen – drinn könnt ich mich tagelang wälzen

Schokolade widersteh ich nur schwer – die ist so kuschlig wie ein Teddybär

Schluß: Wendy: Käse!!

             Eddy: Käse?….usw

         …“ach is ja eigentlich Wurscht!“

„So ein Käse wo is jetzt die Lilly hin???“

CD Bestellen
Bilder anschauen

Bilder von der Aufführung